Menschliche LTE Hotspots

In den USA dient das Projekt „Homeless Hotspots“ dazu aus obdachlosen Menschen mobile LTE Hotspots zu machen.

13 Menschen sind mittlerweile im Raum Austin, Texas mit den Hotspots ausgestattet. Die Erlöse die aus der Hotspot Nutzung entfallen, werden den obdachlosen übergeben. Die Entlohnung (via Paypal) kann vom Hotspot Nutzer frei gewählt werden, als Vorschlag sind 2$ pro 15 Minuten angegeben.

Ein eigentlich geniales Konzept auch wenn es sich darüber streiten lässt…

Und genau das passiert gerade im Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

Dieser Beitrag wurde unter nice2know, To think about veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Menschliche LTE Hotspots

  1. Dorinda sagt:

    Es riecht danach als ob man sich hier mit Obdachlosen arrangiert und das erste Welt Problem, von fehlender Signalstärke als Priorität über ihnen sieht. Das ist irgendwo krank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *